24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Abfrage Selbstverbrauch / Drittverbrauch

Neuigkeiten:

  • Am 20.Januar 2021 haben die vier Übertragungsnetzbetreiber ihr gemeinsames Grundverständnis zum Thema Messen und Schätzen zusammengefasst. Die Informationen und das Dokument finden Sie unter folgendem Link: Messen und Schätzen
  • Am 17. Dezember 2020 hat der Bundestag die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz („EEG21“) verabschiedet.
    Mit dieser Gesetzesnovellierung wurde auch entschieden, dass die Übergangsfrist zum Messen und Schätzen (§ 104 Abs. 10 EEG) um eine weiteres Jahr verlängert wird.
    Das heißt, dass es auch für das Begünstigungsjahr 2020 eine unbegründete Schätzbefugnis gibt und keine zusätzliche Erklärung eingereicht werden muss.
    Erst ab dem Begünstigungsjahr 2021 muss die Erklärung zum Mess- und Eichgesetz (z.B. durch ein Messkonzept oder die Darlegung der Schätzbefugnisse gemäß § 62b EEG) eingereicht werden.
  • Am 8. Oktober 2020 hat die Bundesnetzagentur den Leitfaden Messen und Schätzen bei EEG-Umlagepflichten in der finalen Version veröffentlicht. Das Dokument finden Sie auf der Seite der Bundesnetzagentur.

Hintergrund:

Letztverbraucher, mit einem Jahresverbrauch über 1.000.000 kWh, müssen dem zuständigen Netzbetreiber bis zum 31. März eines Jahres den im jeweils vorangegangenen Kalenderjahr aus dem Netz bezogenen und selbst verbrauchten Strom melden.

Wichtig: Im Falle der Verletzung der Mitteilungspflicht erfolgt gesetzlich eine Einstufung in die Letztverbrauchergruppe A, d. h. es fallen die Netzumlagen in voller Höhe an.

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten des Anschlussnehmers bzw. Anschlussnutzers nach den Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes.

Formular-Archiv