Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Community verwendet funktionelle Cookies für Tracking-Tools von Matomo & Google zur Verbesserung des Angebots.
Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank! Erfahren Sie mehr.
Ablehnen Bestätigen
Nach Schlagworten sortieren, um die Beiträge noch besser einzugrenzen:
Iconadhoc

Abschaltung der Community

Liebe Nutzer, zum 31. März 2021 schalten wir die Community Frag-Edis ab. Zu diesem Zeitpunkt löschen wir auch Ihren Account. Das heißt, Sie können sich dort nicht mehr einloggen und keine Fragen mehr stellen oder beantworten. Wichtig: Diese Löschung betrifft nicht Ihren Account im Kundenportal. Wenn Sie unser Kundenportal nutzen, funktioniert Ihr Account mit den von Ihnen persönlich festgelegten Zugangsdaten. Als Ihr Netzbetreiber sind wir weiterhin für Sie da: Die Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie nach wie vor unter www.e-dis-netz.de/frag-edis. Ist das Gesuchte ausnahmsweise nicht dabei, nutzen Sie einfach den Chat auf unserer Startseite. Wir freuen uns auf Sie! Freundliche Grüße E.DIS Netz



Filtern

Warum hat sich mein Messpreis erhöht?

Bisher hatten Sie den Vorteil ein niedriges Messentgelte für den Stromzähler Ihrer Einspeiseanlage zu bezahlen.

Ab dem 1. Januar 2017 sind wir leider verpflichtet, den korrekten Messpreis in Höhe von 11,64 Euro pro Jahr zu berechnen.


Das aktuelle Entgelt für den Messstellenbetrieb finden Sie hier auf unserer Internetseite.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft die Antwort

Ich verstehe meine Einspeiseabrechnung nicht.

Mehrfach äußerten unsere Kunden berechtigte Kritik an unseren Einspeiseabrechnungen, da sie diese nicht verstanden haben. Diese Anmerkungen haben wir sehr ernst genommen und unsere Einspeiseabrechnungen komplett neu gestaltet. Auf dieser Seite wird die Rechnung Schritt-für-Schritt erklärt: www.e-dis-netz.de/de/energie-einspeisen/ihre-anlage/einspeisung-strom/faq-zur-einspeiserabrechnung.html

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Ich habe die Differenz aus meiner Jahresabrechnung beglichen, erhalte aber keine Abschläge mehr. Woran liegt das?

Sollten Sie keine Abschläge mehr erhalten, obwohl Sie den Rechnungsbetrag pünktlich bezahlt haben, ist eine mögliche Ursache, dass wir die Zahlung bislang nicht eindeutig zuordnen konnten. Des Weiteren könnte es eine zeitliche Überschneidung gegeben haben, zwischen dem Versand des Mahnschreibens und dem Eingang Ihrer Zahlung bei uns. Gerne prüfen wir gemeinsam, ob Ihre Zahlung inzwischen bei uns eingegangen ist. Sie können uns telefonisch unter unseren Servicenummern erreichen.


Die Rufnummer finden Sie hier


 

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Warum buchen Sie die Forderung der Jahresrechnung nicht von meinem Konto ab?

Seit der SEPA-Umstellung ist eine Abbuchung von Ihrem Konto nicht mehr möglich. Bitte überweisen Sie den Betrag an die auf der Rechnung angegebene Bankverbindung. Wenn Sie den Rechnungsbetrag gerne mit ihren laufenen Abschlägen verrechnen lassen, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.


Unter folgendem Link finden Sie unsere Kontaktdaten: www.e-dis-netz.de/de/energie-service/netzservice/kontakt.html

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Was ist eine Cloud?

Eine Cloud ist ein virtueller Speicher.


Wofür kann ich die Cloud nutzen?

Von einigen Stromanbietern werden neben dem klassischen Batteriespeicher sogenannte Cloud-Lösungen angeboten. Dies ermöglicht den Kunden, 100 % Ihres erzeugten Stroms selbst zu nutzen.


Wie ist das möglich?

Wird der Strom aus der Erzeugungsanlage, gerade nicht vom Kunden selbst verbraucht oder in den klassischen Speicher eingespeist, wird er vom Cloudanbieter im virtuellen Speicher, der „Cloud“ erfasst und dem Kunden später zum Verbrauchen zur Verfügung gestellt.


In der Regel ist es hierfür nötig, die Einspeisevergütung die Sie von uns erhalten, an den Cloudanbieter abzutreten.

Weitere Details insbesondere zu den nötigen Verträgen, kann Ihnen nur ein Cloudanbieter zur Verfügung stellen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft die Antwort

Was sind „technische Einrichtungen“ nach § 9 EEG 2014?

Technische Einrichtungen gemäß § 9 EEG 2014 sind sowohl Funkrundsteuerempfänger (FRSE) als auch Fernwirktechnikanlagen (FWA). Dies sind fernsteuerbare Einrichtungen, die es ermöglichen, Signale zur Reduzierung der Einspeiseleistung an Ihre Erzeugungsanlage zu senden. Welche technische Einrichtung Sie benötigen, erfahren Sie im Rahmen des Anschlussprozesses Ihrer Erzeugungsanlage.


Grundsätzlich gilt:

  • PVA < 30 kWp FRSE oder 70% Einspeiseleistung
  • Neuanlagen (PVA > 30 kWp) sonstige ab 100 kW bis 500 kW  ⇒ FRSE
  • Neuanlagen größer gleich 500 kW  ⇒ FWA

     

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft die Antwort

Wer muss sich im Marktstammdatenregister registrieren?

Die Betreiber der folgenden Anlagen sind verpflichtet, sich und ihre Anlage im Marktstammdatenregister (MaStR) zu registrieren:

  • Alle Stromerzeugungsanlagen einschließlich der Stromspeicher, die ans Stromnetz angeschlossen sind. Eine Größengrenze ist nicht vorgesehen. Auch kleine Anlagen sind registrierungspflichtig. (Dies betrifft u. a. konventionelle Anlagen, Biomasse-, KWK-, PV-, Wasserkraft-, Wind-Anlagen, Speicher, aber z. B. auch Notstromaggregate, wenn diese mit dem Stromnetz verbunden sind)
  • Alle Gaserzeugungsanlagen einschließlich der Gasspeicher, die ans Gasnetz angeschlossen sind. Eine Größengrenze ist nicht vorgesehen. Auch kleine Anlagen sind registrierungspflichtig.
  • Stromverbrauchsanlagen, die an ein Hoch- oder Höchstspannungsnetz angeschlossen sind.
  • Gasverbrauchsanlagen, die an das Fernleitungsnetz angeschlossen sind.

Die Registrierungspflicht gilt auch für Bestandsanlagen mit einem Inbetriebnahmedatum vor dem 31.01.2019. Auch wenn diese bereits in einem Register der Bundesnetzagentur eingetragen wurden (z. B. PV-Meldeportal, Anlagenregister), müssen diese sich erneut im MaStR registrieren.

Geplante Erzeugungseinheiten müssen bereits als Projekt in der Entwurfsphase zusammen mit der erteilten Zulassung registriert werden, wenn

  • die Errichtung einer Zulassung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz oder dem Windenergie-auf-See-Gesetz bedarf,
  • die geplante Einheit zu einer Anlage zu Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie mit einer installierten Leistung von mehr als 750 kW gehört, oder
  • die geplante Einheit zu einer Biomasseanlage mit einer installierten Leistung von mehr als 150 kW gehört.

Neben Anlagenbetreibern sind Marktakteure mit den folgenden Marktfunktionen zur Registrierung im MaStR verpflichtet:

  • Netzbetreiber (einschließlich Betreibern von geschlossenen Verteilernetzen)
  • Stromhändler, -lieferanten, Bilanzkreisverantwortliche etc.
  • Transportkunde Gas, Gaslieferanten, Bilanzkreisverantwortliche etc.
  • Energiemarktplätze: Börsen, OTC-Plattformen, Buchungsplattformen
  • Behörden, Verbände und Institutionen
  • Organisierte Marktplätze

Treten bei den im MaStR gemeldeten Daten Änderungen ein, müssen diese im MaStR korrigiert werden.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft die Antwort