Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung helfen Sie uns unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren Sie mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
Nach Schlagworten sortieren, um die Beiträge noch besser einzugrenzen:
Filtern

Wo finde ich meine Geschäftspartnernummer?

Ihre Geschäftspartnernummer finden Sie zum Beispiel auf dem Anschreiben zu Ihrer Ablesekarte, am rechten oberen Rand.

Sollten Sie kein Schreiben von uns zur Hand haben, auf dem Ihre Geschäftspartnernummer ersichtlich ist, kontaktieren Sie uns bitte.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
4 hilft die Antwort

Was bedeutet Doppeltarifzähler oder Zweitarifzähler (HT/NT)?

Die Doppel- oder Zweitarifzähler erfassen den Stromverbrauch auf zwei getrennten Zählwerken. Mit dieser Art von Stromzähler kann der Stromverbrauch auf zwei Zeitabschnitte getrennt erfasst werden. Der gemessene Verbrauch des oberen Zählwerks stellt den HT-Verbrauch dar. Die Abkürzung HT steht dabei für Hochtarif, umgangsprachlich Tagstrom genannt. Entsprechend dazu stellt der Verbrauch am zweiten Zählwerk den NT-Verbrauch dar. NT steht für Niedertarif, umgangssprachlich wird dieser auch als Nachtstrom bzw. als Schwachlastzeit bezeichnet.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
9 hilft die Antwort

Wie und wann kann ich meinen Zählerstand zum Lieferantenwechsel online eintragen?

Sie können Ihren Zählerstand entweder über das Kundenportal oder den Gastzugang mitteilen. 
      
Bitte beachten Sie, dass Sie den Wert erst zum Stichtag des Lieferantenwechsels eingeben können.

Haben Sie also beispielsweise den Wechsel zum 16.05. des Jahres vorgenommen, tragen Sie den Wert bitte auch ab dem 16.05. bis zum Enddatum der auf Ihrer Ablesekarte genannten Frist ein.

Wo Sie im Kundenportal den Zählerstand eingeben können, erfahren Sie in dieser FAQ.


Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Sie planen einen Energieanbieterwechsel oder Umzug?

Dann benötigen wir Ihren Zählerstand.

Wir, die E.DIS Netz AG, bringen die Energie zu Ihnen nach Hause. Bei einem Wechsel Ihres Energieanbieters oder einem Umzug, benötigen  wir dazu Ihren Zählerstand. Diesen geben wir an Ihren Anbieter weiter, von dem Sie dann Ihre Endabrechnung erhalten.

Über unser Kundenportal  können Sie uns Ihren Zählerstand rund um die Uhr mitteilen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
1 hilft die Antwort

Welche Vorteile bieten intelligente Messsysteme den Netzkunden?

Folgende Vorteile bieten intelligente Messsysteme:

  • Mit dem intelligenten Messsystem hat der Kunde die volle Übersicht über seinen Energieverbrauch in unserem Online-Portal. So erkennt er schnell, wie sich Energiesparmaßnahmen bemerkbar machen.

  • Der Verbraucher muss den Zählerstand nicht mehr selbst ablesen, da die Ablesung automatisch erfolgt.

  • Durch den Einsatz von intelligenten Messsystemen trägt jeder Haushalt dazu bei, dass Erneuerbare Energien optimal genutzt werden können.

  • Intelligente Messsysteme bilden die technische Basis um von flexiblen Tarifmodellen der Lieferanten profitieren zu können. Diese Tarife können dazu beitragen, die Energiekosten zu senken.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Was ist ein intelligentes Messsystem? Aus welchen Komponenten besteht es?

Ein intelligentes Messsystem ist nach der gesetzlichen Definition eine „in ein Kommunikationsnetz eingebundene moderne Messeinrichtung zur Erfassung elektrischer Energie, das den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegelt“ (MsbG §2 Nr. 7).

Das intelligente Messsystem besteht aus einer oder mehreren modernen Messeinrichtungen (elektronischer Strom- bzw. Gaszähler) und einem Kommunikationsmodul, dem sogenannten Gateway. Das intelligente Messsystem erhebt und übermittelt die Verbrauchsdaten verschlüsselt und sicher.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Warum werden in Deutschland intelligente Messsysteme eingeführt?

Es ist eine Vorgabe der Europäischen Union, die Energieeffizienz deutlich zu steigern – und deshalb einen Teil der Haushalte mit intelligenten Messsystemen auszustatten.

Unser Ziel als Netzbetreiber ist es, ein zukunftssicheres Stromnetz für unsere Kunden aufzubauen. Bisher musste unser Stromnetz Energie von großen zentralen Kraftwerken aus auf die Verbraucher verteilen. Der gesetzlich geforderte Ausbau der Erneuerbaren Energien brachte jedoch eine starke Veränderung mit sich: Nun speisen Betreiber von stromproduzierenden Anlagen ihren Strom dezentral, an unterschiedlichen Stellen und in variablen Mengen in das öffentliche Netz ein.

Waren die Stromleitungen bisher gewissermaßen Einbahnstraßen, so gibt es jetzt auch Gegenverkehr. Dadurch ändern sich die Anforderungen an das Stromnetz und seinen Betrieb grundlegend.

Alle Beteiligten – also Erzeuger, Verbraucher aber auch Energiespeicher – werden in dem neuen Stromnetz miteinander verbunden sein. Intelligente Messsysteme können bei Einspeisern und Verbrauchern im Netz die Energieströme zeitgleich erfassen und steuern und bilden somit die Schnittstelle zum intelligenten Energienetz.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Bei welchen Kunden wird der herkömmliche Zähler gegen ein intelligentes Messsystem ausgetauscht?

Als Netzbetreiber bereiten wir uns intensiv auf die gesetzlich vorgesehene Einführung von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen vor. Basis für die Vorbereitung der Einführung ist das Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) vom 29. August 2016. Um dies umzusetzen, wird in den nächsten Jahren ein Austausch von konventionellen Zählern gegen moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme erfolgen.

Folgende Kunden erhalten demnach ein intelligentes Messsystem:

  • Bezugsanlagen > 6.000 kWh
  • Unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen gem. EnWG § 14a
  • Einspeiseanlagen > 7 kW Peak

Alle anderen Kunden erhalten eine moderne Messeinrichtung.

Der sukzessive Einbau der modernen Messeinrichtungen startete in 2017 bei Neubauten. Der Wechsel vorhandener Stromzähler durch moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme erfolgt ab 2018.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
3 hilft die Antwort

Warum steht auf meiner Ablesekarte eine andere Vertragskontonummer als auf meiner Verbrauchsabrechnung?

Auf Ihrer Ablesekarte steht eine andere Vertragskontonnummer als auf Ihrer Verbrauchsabrechnung, da sie von Ihrem Lieferanten die Abrechung erhalten. Da es sich bei Lieferant und Netzbetreiber um zwei eigenständige, gesetzlich getrennte Unternehmen handelt, hat jedes sein eigenes Abrechnungssystem und vergibt eigene Nummern um Sie Ihrem Zählpunkt zuzuordnen. Deshalb erhalten Sie von Ihrem Lieferanten eine andere Vertragskontonummer als von uns, Ihrem Netzbetreiber.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft die Antwort

Was ist die ZW-Kennziffer oder auch OBIS-Kennziffer genannt?

Bei diesen beiden Kennziffer, handelt es sich um eine im Energiemarkt gebräuchliche Definition des Zählwerks auf dem Strom Zähler. Mit Hilfe dieser Kennzahlen können Sie den abgelesenen Zählerstand in der Ablesekarte oder im Kundenportal richtig erfassen.


1.8.0 Summe von HT und NT

1.8.1 HT Verbrauch

1.8.2 NT Verbrauch

2.8.0 Summe von HT und NT

2.8.1 HT Einspeisung

2.8.2 NT Einspeisung


Welche Zählwerke abgelesen und abgerechnet werden, hängt vom Gerätetyp ab.


Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft die Antwort