Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Community verwendet Tracking-Tools von Matomo & Google zur Verbesserung des Angebots.
Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank! Erfahren Sie mehr.
Ablehnen Bestätigen
Nach Schlagworten sortieren, um die Beiträge noch besser einzugrenzen:
Filtern

Passt der neue Zähler in den Zählerschrank?

Die neuen Zähler sind nicht größer als die bisherigen Geräte. In der Regel bietet der Zählerschrank also ausreichend Platz. Ist dies ausnahmsweise nicht der Fall, wird der Monteur mit Ihnen die Möglichkeiten besprechen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Was ist ein Messstellenbetreiber?

Messstellenbetreiber sind neben Netzbetreibern und Stromanbietern ein weiterer Akteur des deutschen Energiemarktes. Der Messstellenbetreiber ist für den Einbau, Betrieb und Wartung Ihres Strom- oder Gaszählers verantwortlich. Zudem ist er Ansprechpartner für alle Themen rund um den Zähler wie zum Beispiel die Ablesung Ihres Zählerstands.

Erfahren Sie hier mehr.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Warum bekomme ich eine Ablesekarte von der E.DIS Netz GmbH?

Sie bekommen eine Ablesekarte von uns, da wir als Netzbetreiber für Ihren Gas- bzw. Stromzähler und die zugehörigen Leitungen bzw. Netze in Ihrer Umgebung zuständig sind. Damit Ihr Energieanbieter einmal im Jahr den Strom-/Gasverbrauch mit Ihnen abrechnen kann (egal bei welchem Energieanbieter sie sind), benötigt dieser einen Zählerstand. Da wir für Ihren Zähler zuständig sind, sind wir auch verantwortlich für die Zählerstandsabfrage.


Wir erfassen die Zählerstände und übermitteln den Zählerstand an Ihren Energieanbieter. Dieser stellt Ihnen dann den Verbrauch in Rechnung. Es steht Ihrem Energieanbieter jedoch frei, weitere, eigene Ablesungen durchzuführen bzw. Ihnen ggf. eine eigene Ablesekarte zu senden.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Welche Technik wird beim intelligenten Messsystem zur Datenübertragung verwendet?

Bei der Datenübertragung des intelligenten Messsystems (iMSys) kommen verschiedene Technologien zum Einsatz z.B. Powerline oder Mobilfunk. Bei der Powerline-Technologie erfolgt die Übertragung über die Stromleitung zum Messstellenbetreiber. Durch den Einsatz von Mobilfunk erfolgt die Datenübertragung direkt vom Zähler aus über das Mobilfunknetz. Entsprechend der regionalen Gegebenheiten nutzen wir eine der oben genannten Technologien.

Ihr Internetanschluss wird dafür nicht benötigt. Für die Übertragung der Daten fallen keine Kosten an.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Warum erhalte ich einen neuen Zähler?

Die neuen Zähler sind ein wichtiger Baustein für die Stromnetze der Zukunft. Sie helfen dabei, Erzeugung und Verbrauch intelligent und flexibel miteinander zu verknüpfen.

Deswegen möchte der Gesetzgeber die alten Stromzähler Schritt für Schritt durch moderne, intelligente Zähler ersetzen. Grundlage dafür ist das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG).

Ob Sie eine moderne Messeinrichtung (mME) oder ein intelligentes Messsystem (iMSys) erhalten, hängt von Ihrem Stromverbrauch oder von der Einspeiseleistung Ihrer Erzeugungsanlage ab.

Sie möchten wissen welcher Zähler bei Ihnen eingebaut wird? Hier erfahren Sie mehr.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Welcher Zähler wird bei mir eingebaut?

Ob Sie eine moderne Messeinrichtung (mME) oder ein intelligentes Messsystem (iMSys) erhalten, hängt von Ihrem Stromverbrauch oder von der Einspeiseleistung Ihrer Erzeugungsanlage ab.

Bei einem Verbrauch von bis zu 6.000 kWh im Jahr oder einer Einspeiseleistung von bis zu 7 kW erhalten Sie eine moderne Messeinrichtung (mME). Liegt der jährliche Stromverbrauch bzw. die Einspeiseleistung höher, erhalten Sie ein intelligentes Messsystem (iMSys). Als Basis für die Berechnung gilt der durchschnittliche Verbrauch der letzten drei Jahre.

Spezialfälle:

  • Kundengruppen mit einer Verbrauchseinrichtung nach §14a EnWG erhalten nach Geräteverfügbarkeit ein iMSys.
  • Mit einem jährlichen Verbrauch über 100.000 kWh oder einer Einspeiseleistung ab 100kW erhalten Sie einen  RLM-Zähler.
Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

In welchem Turnus werden die Daten beim intelligenten Messsystem übermittelt?

Ihre Messdaten werden in der Regel als Viertelstundenwerte erhoben und einmal täglich an uns gesendet.

Hinweis: Falls Sie in die Verbrauchsgruppe 6.000 – 10.000 kWh fallen, können Sie der oben genannten Datenübertragung freiwillig zustimmen. Stimmen Sie nicht zu, werden Ihre Werte einmal im Jahr an uns übermittelt. Dies hat den Nachteil, dass Sie keine detaillierten Verbrauchswerte im Kundenport einsehen können.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Was ist eine steuerbare Verbrauchseinrichtung?

Steuerbare Verbrauchseinrichtungen sind zum Beispiel Wärmepumpen, Speicherheizungen und ggf. auch Elektromobile. Sofern diese über einen separaten Zählpunkt verfügen und vom Netzbetreiber für netzdienliche Steuerungen genutzt werden können, wird Ihnen ein reduziertes Netzentgelt berechnet. Das Messstellenbetriebsgesetz schreibt für steuerbare Verbrauchseinrichtungen einen verpflichtenden Einbau von intelligenten Messsystemen vor. Erfahren Sie hier mehr.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Wie und wann kann ich meinen Zählerstand zum Energieanbieterwechsel online eintragen?

Sie können Ihren Zählerstand entweder über das Kundenportal oder den Gastzugang mitteilen.

      

Bitte beachten Sie, dass Sie den Wert erst zum Stichtag des Energieanbieterwechsels eingeben können.


Haben Sie also beispielsweise den Wechsel zum 16.05. des Jahres vorgenommen, tragen Sie den Wert bitte auch ab dem 16.05. bis zum Enddatum der auf Ihrer Ablesekarte genannten Frist ein.

Wo Sie im Kundenportal den Zählerstand eingeben können, erfahren Sie in dieser FAQ.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein

Warum berechnet mir mein Energieanbieter die Ablesung? Ich habe doch meinen Zählerstand selbst mitgeteilt.

Der Energieanbieter berechnet die Ablesung, da das Ablesen des Gas- bzw. Stromzählers nur einen Teil der Energiedatenermittlung darstellt. Durch das Versenden der Ablesekarte an Sie sowie die Übermittlung der geprüften Daten an Ihren Energieanbieter entstehen Kosten. Diese Kosten stellen wir Ihrem Energieanbieter in Rechnung und er Ihnen.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein