24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

E.DIS-Führungskräfte packen in WaldWelten Eberswalde an

01.08.2019

Einer guten Tradition folgend nimmt der Energiedienstleister E.DIS auch im Jahr 2019 gesellschaftliche Verantwortung vor Ort aktiv wahr – mit zahlreichen Arbeitseinsätzen von Führungskräften im gesamten Netzgebiet, so auch in den Eberswalder WaldWelten.

Rund ein Dutzend Führungskräfte der E.DIS-Gruppe reisten am 1. August 2019 zum als Denkmal geschützten Forstschreiberhaus am Schwappachweg in Eberswalde, dem künftigen Sitz der Stiftung WaldWelten. Elektroinge-
nieure, Kaufleute, IT-Spezialisten, Juristen, Grünstrom- und Wärmeerzeugungs-Experten der E.DIS-Gruppe waren in Arbeitskleidung erschienen. Sie hatten Werkzeuge im Gepäck, die nicht zu ihrer eigentlichen Aufgabe, alles rund um die sichere und umweltschonende Energieversorgung in der Region, passen…

Die Stiftung WaldWelten wurde gemeinsam von der Stadt Eberswalde und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde HNEE (FH) ins Leben gerufen und ist als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts anerkannt. Zweck der Stiftung WaldWelten ist die Förderung der waldbezogenen Wissenschaft und Klimafolgenforschung, die öffentliche Umweltbildung, die Förderung von waldbezogener Kunst und Kultur sowie des Naturschutzes. Der über 140 Hektar große Stiftungswald ist erstklassig an das Stadtgebiet Eberswalde angeschlossen und dient der Bevölkerung als beliebtes Naherholungsgebiet zum Wandern und Spazierengehen.

Bei der Stiftung WaldWelten stand nun also eine weitere Etappe der Aktion „Führungskräfte packen an“ auf dem Plan ein weiterer Einsatz folgt dort am 8. August 2019. Solche Arbeitseinsätze haben schon eine langjährige Tradition in der E.DIS-Gruppe. Es geht dabei um die Unterstützung sozialer Einrichtungen. Das Besondere an dieser Aktion ist, dass nicht einfach ein Betrag „X“ auf das Konto des Begünstigten überwiesen wird. Vielmehr erledigen die Beteiligten E.DIS-Führungskräfte dabei dringend erforderliche praktische Arbeiten. So geht es am alten Forstschreiberhaus, das seit 2014 durch die Stiftung WaldWelten nach und nach saniert wird, um die Erneuerung der Dachentwässerung, das Verlegen von Drainagerohren und um das Malern einzelner Räume im Keller des Gebäudes.

Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski, der die E.DIS-Helfer persönlich in Empfang nahm, zeigte sich sehr erfreut: „Wir kennen ja die E.DIS als zuverlässigen Energiedienstleister und Netzbetreiber in der Region seit vielen Jahren. Dass die Führungskräfte sich jetzt auch ganz persönlich hier vor Ort engagieren, noch dazu für einen so guten Zweck, das kann ich nur begrüßen. Wir danken den fleißigen Helfern ganz herzlich.“

„Die E.DIS-Gruppe ist in der Region fest verwurzelt und möchte mit diesen Arbeitseinsätzen die Bereitschaft deutlich machen, auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Das heißt für uns Führungskräfte auch mal ganz praktisch selbst vor Ort mit anpacken. Wir haben reichlich Erfahrungen bei der Errichtung komplexer technischer Anlagen, werden aber auch hier in den WaldWelten unser Bestes geben“, versprach Jürgen Schütt, Mitglied des Vorstandes der E.DIS, der selbst Hand mit anlegte. Im Anschluss an die Arbeitseinsätze treffen sich die E.DIS-Führungskräfte zu internen Arbeitsbesprechungen. Dabei wird über aktuelle Aufgaben der E.DIS-Gruppe diskutiert. Aktuell stehen u. a. Fragen zur weiteren Einbindung regenerativer Energieerzeugung in das E.DIS-Netz, die Anforderungen des demografischen Wandels sowie der Einbau von moderner Mess- und Steuerungstechnik in die Stromnetze ganz oben auf der Agenda.